Der Friedensakademie-Blog verbindet Forschungs- und Praxisbeiträge zu Themen der zivilen Konfliktbearbeitung und Krisenprävention. Er trägt damit gezielt zu einer Stärkung friedenswissenschaftlicher und -politischer Dialoge zwischen Wissenschaft, Praxis, Zivilgesellschaft und Politik bei.

Der Blog stellt eine Plattform für pointierte und meinungsstarke Kommunikation der Forschungsergebnisse der Friedensakademie Rheinland-Pfalz dar. Er bietet ForscherInnen und PraktikerInnen aus verwandten Themen- und Arbeitsbereichen ein Forum, Beiträge zu veröffentlichen. Auch KooperationspartnerInnen zum Beispiel aus der praktischen Friedensbildung, Konfliktbearbeitung, internationalen Zusammenarbeit oder verwandten Bereichen sind eingeladen, ihre Projekte und Initiativen auf dem Blog vorzustellen und dadurch Forschungsdiskurse aus Praxisperspektive zu bereichern.

Themenschwerpunkte

Entsprechend der Forschungsschwerpunkte der Friedensakademie ist der Blog thematisch in drei Kategorien strukturiert:

  • Umwelt- und Ressourcenkonflikte
  • Zivile Konfliktbearbeitung und Krisenprävention
  • Friedenspädagogik

Beitragsformen

Auf den Seiten von friedensakademie-blog.eu finden sich unterschiedliche Arten von Beiträgen:

  • Forschungsbeiträge: In diesem Format werden Forschungsergebnisse kompakt, pointiert und auch für eine außerfachliche Leserschaft verständlich kommuniziert. In der Regel werden die Ergebnisse mit aktuellen Diskursen/Ereignissen in Bezug gesetzt (1000-2000 Wörter)
  • Kommentare: Hier finden sich meinungsstarke Beiträge von Expert*innen zu zentralen Konzepten, Phänomenen und Strategien zumeist aus den Forschungsbereichen der Friedensakademie sowie der friedenspolitischen Praxis, in der Regel mit aktueller gesellschaftlicher Relevanz (500 bis 1000 Wörter)
  • Introducing: In diesem Format können sich Institutionen, Initiativen, Gruppen, etc., welche sich friedenspolitisch oder in den Themenfeldern der Friedens- und Konfliktforschung engagieren, vorstellen (ca. 500 Wörter)
  • Video-Interviews: In kurzen Videobeiträgen stellen regional, national und international tätige FriedensforscherInnen und KonfliktarbeiterInnen ihre Aufgaben- und Berufsfelder sowie ihre Motivation für ihre Tätigkeit vor.

Review-Verfahren

Die eingesendeten Beiträge erhalten durch zwei Reviewer aus dem Team der Friedensakademie Rheinland-Pfalz inhaltliches und redaktionelles Feedback. Bei der Auswahl des ersten Reviewers wird auf die größtmögliche fachliche Nähe geachtet. Die zweite Person achtet insbesondere auf ein größtmögliches Verständnis auch für eine themenfremde Leserschaft.

Die gemeinsame Arbeit am Text bietet Ihnen fachlichen Austausch und inhaltliches Feedback, ebenso wie eine Außenperspektive in Hinblick auf die Verständlichkeit an. Das Review-Verfahren soll keine Hürde sein, sondern bietet Ihnen die Chance, den Text kommunikativ weiterzuentwickeln.

0