Eine Reflexion des Projektes ‚Inklusive Ferien- und Freizeitangebote‘

Hallo Ihr Lieben,

unser Projekt ist nun abgeschlossen! Wir sind stolz auf das, was wir mit dem Projekt erreichen konnten. Das wollen in diesem Blogeintrag nochmals reflektieren.

Wir hatten die Aufgabe unsere Teamreflexion kreativ darzustellen.  Deshalb haben wir im Team folgendes Bild gezeichnet:

Der kleine Samen zu Beginn steht für unsere Projektidee, die am Anfang noch ganz klein war. Durch Regen und Sonne, symbolisch für Schwierigkeiten und Ideen, wurde unsere Idee vom Projekt immer konkreter. Sie wuchs von Woche zu Woche. Manche Ideen konnten wir leider nicht umsetzen und es verlief auch nicht immer alles nach Plan. Diese kleinen Schwierigkeiten sollen die braunen Äste ohne Blätter verdeutlichen. Am Ende haben jedoch wir als Team zusammengehalten und unser Projekt erfolgreich abschlossen. Das sollen symbolisch die Äpfel am Baum zeigen.

Nun aber weg von der Symbolik und hin zur konkreten Reflexion:

Unser Ziel war es durch intensive Zusammenarbeit mit Vereinen und Anbietern von Ferienangeboten Netzwerkarbeit zu leisten. Am Ende unseres Projektes sollten neue Kontakte geknüpft worden sein und neue Ideen zur inklusiven Gestaltung von Freizeitangeboten entstanden sein. Rückblickend können wir sagen, dass wir dieses Ziel erreichen konnten. Im Rahmen der Diskussionsrunde unserer Informationsveranstaltung wurde kritisch diskutiert. Der Austausch zwischen Lebenshilfe, Vereinen und Familien ist gut gelungen. Wir als Studierende hatten das Gefühl, dass dieser Austausch im Hinblick auf das Thema der Inklusion unglaublich bereichernd war. Stolz sind wir besonders darauf, dass konkrete Ideen dazu entstanden sind, wie Vereine zukünftig in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe inklusive Angebote schaffen können.

Unser Vortrag, welcher der Diskussionsrunde voraus ging, war umfangreich und informativ. Uns wurde jedoch zurückgemeldet, dass wir ihn integrativer gestalten hätten sollen. Dies werden wir in folgenden Präsentationen auf jeden Fall beachten! Unsere Broschüre haben wir im Anschluss an die Informationsveranstaltung genutzt um den Teilnehmern die wichtigsten Informationen schriftlich mitzugeben.

Auch unsere Zusammenarbeit mit mit unserem Kooperationspartner der Lebenshilfe war immer erfolgsbringend und wertschätzend! Wir möchten uns das dieser Stelle nochmals ganz herzlich bei der Lebenshilfe Südliche Weinstraße für die tolle Zusammenarbeit bedanken.

Wir sind froh über die Erfahrungen, die wir im Projekt sammeln konnten. Außerdem sind wir gespannt auf die inklusiven Angebote in Landau und Umgebung, die noch kommen werden!

Wir wünschen euch eine schöne Zeit!

Anina, Jannis & Luis

Es ist vorbei

Schließlich können wir jetzt am Ende des Semesters sagen, dass uns dieses Projekt echt Spaß gemacht hat. Natürlich wäre ohne Corona alles besser gewesen. Wir hätten Kontakt haben können und beim Gestalten der Postkarten dabei sein können, aber das haben uns die Coronaregelungen nicht erlaubt. Es freut uns, dass so viele Mitgemacht haben und die Postkarten mit Freude entgegengenommen wurden.

Auf ein letztes!

Hallo ihr Lieben,

das Semester ist so gut wie beendet, wie auch unser Seminar und das Projekt selbst. Letzte Woche durften wir die öffentliche Abschlusspräsentation halten und euch einen Teil unseres Videoprojekts vorführen. Für alle, die nicht teilnehmen konnten, werden wir hier auf dem Blog Screenhots des Videos veröffentlichen, da die Videodatei selbst viel zu groß ist.      

Wir sind sehr zufrieden mit dem Endergebnis und freuen uns über die bisher erhaltene positive Rückmeldung von außerhalb. Die Umsetzung unsere Ideen hat gut geklappt und trotz ein paar weniger Stolpersteine, die unseren Zeitplan ein wenig verzögert haben, konnten wir pünktlich liefern. Leider mussten wir einige Sequenzen streichen, da diese den Umfang des Videos geprengt hätten. Nichtsdestotrotz ist ein etwa 30-minütiges Video über gesunde Ernährung und Nachhaltigkeit entstanden, verbunden mit einem Kochvideo und Quizfragen.

Vielleicht können wir damit ja sogar den ein oder anderen von euch zum Nachdenken anregen 😉 Linda, Natalie und Lisa!

Vorhang zu!

Hallo liebe Follower,

Das Semester geht zu Ende und somit auch unser Projektseminar, aber unser Video sprich unser Ergebnis steht euch immer noch zur Verfügung! Ein kurzer Rückblick: Plan B hat sich als eine sehr gute Alternative herausgestellt. Wir alle hatten uns sehr auf einen Aktionstag gefreut, aber sind jetzt sehr glücklich mit unserem Endprodukt und sind erstaunt über die Reichweite unseres Videos. Gleich zu Beginn hat “Aktion Mensch” auf das Video reagiert und hat uns Ihren Dank dazu ausgesprochen. Auch wir würden uns immer noch freuen, wenn ihr das Video liken und mit euern Freunden teilen würdet. Das Video findet ihr unter https://www.youtube.com/watch?v=fhh-xlEmM60. 

Viel Spaß beim Gucken 🙂 

Liebe Grüße, 

Jon, Tabea, Hannah und Wiebke

So viele schöne Bilder

Wir haben uns riesig über eine muntere Mitarbeit und viele Bilder gefreut. Insgesamt haben wir knapp 70 ausgemalte Bilder zurückbekommen. Es waren so viele, dass wir zunächst gar nicht wussten, wie wir so viele Bilder auf ein Foto bekommen.

Schließlich haben wir Postkarten gestaltet, auf denen die Werke von zwei Gruppen und ein paar   Ehrenamtliche waren, um zu zeigen, dass es eine Einheit ist, welche aus Bewohnern und Ehrenamtlichen besteht. Vier verschiedene Postkarten wurden somit erstellt. Jeder Bewohner hat eine eigene als Andenken oder zum Versenden bekommen und jede Gruppe eine, um sie mit einem netten Gruß an einen Ehrenamtlichen zu schicken.

Die Informationsveranstaltung ist geschafft!

Hallo alle Zusammen!

Auch wenn die Online-Informationsveranstaltung nur im digitalen Raum stattfinden konnte, war diese dennoch erfolgreich. Leider haben nicht alle Klienten der Lebenshilfe und Freizeitanbieter, die ursprünglich ihr Interesse bekundet haben, an der Veranstaltung teilgenommen. Trotzdem fand im Laufe des Abends ein reger Austausch zum Thema Inklusion statt, welcher teilweise schon sehr ins Detail ging. Darüber hinaus konnten neue Netzwerke zwischen Behindertenhilfe und Ferien- und Freizeitanbietern geschaffen werden.

Am Anfang haben wir einen kleinen Vortrag zum Thema gehalten. Dabei sind wir auf auf die Inklusion und Barrierefreiheit auf theoretischer Ebene eingegangen und haben darauf aufbauend aufgezeigt, wie inklusive Freizeitangebote in der Praxis aussehen können. Zudem haben wir Unterstützung von einer angehenden Kollegin des Praxispartners erhalten, die ein konkretes Inklusionsprojekt vorgestellt hat. Im letzten Teil des Vortrags wurde aufgezeigt, welche (finanziellen) Unterstützungsangebote Menschen mit Behinderungen für die Teilhabe an Freizeitangeboten offenstehen und welche Möglichkeiten es für die Vereine gibt, sich inklusive Kompetenzen anzueignen.

In der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde zeigte sich, dass die teilnehmenden Vereine teils sehr engagiert an der Umsetzung von Inklusion arbeiten. So entwickelte sich eine zum Teil bereits sehr in die Tiefe gehende Debatte, die auch unterschiedliche Schwierigkeiten und Hindernisse bei den verschieden beteiligten Akteuren zum Ausdruck brachte.

Wir sind rückblickend sehr zufrieden und wünschen euch eine schöne Zeit!

Anina, Jannis & Luis

Anbei findet ihr die Broschüre, die wir als Grundlage für den Infoabend erstellt haben!

Broschüre Inklusive Ferienbetreuung

Film ab!

Hallo ihr Lieben,

es ist geschafft, unseren Film haben wir vor einigenTagen fertiggeschnitten und Herrn Dawo zukommen lassen. Leider ist er etwas zu lang geworden, sodass wir einige Videosequenzen streichen mussten, um die Aufmerksamkeitsspanne im Rahmen zu halten. Nichstdestotrotz sind wir mehr als zufrieden mit dem Endergebnis und freuen uns auf Rückmeldung seitens Herr Dawo und des CBF!

Ein Lebenszeichen des CBF Projekts

Hallo ihr Lieben!

Lange habt ihr nichts mehr von uns gehört…Versunken im Uni-Alltag und mit der aktuellen Situation ringend, haben wir die Prüfungsphase und den Einstieg in unser sechstes, hoffentlich letztes Semester gemeistert. Auch wenn es still um unser Projekt schien, haben wir stetig weiter daran gearbeitet und sind nun an den letzten Schritten. Mit etwas Verzug in der Planung werden wir euch schon bald unser Video-Projekt präsentieren können.

Zusammen mit Herrn Dawo hat sich unsere Gruppe für die Erstellung eines Film entschieden, die den Bewohnern des CBF zur Verfügung gestellt wird. Darin sollen theoretische Inhalte zu den Themen Ernährung und Nachhaltigkeit aufgegriffen werden, um diese dann mit Kochvideos und Quizfragen auszuschmücken und so spielerisch zu gestalten. Uns ist es gelungen, sowohl unsere Anliegen und Ansprüche als auch die seitens Herr Dawo zu kombinieren und zu verwirklichen.

Noch im vergangenen Wintersemester wurden technische Vorbereitungen getroffen, ein Drehbuch geschrieben und literaturbasierte Informationen beschaffen. Die letzten Wochen hat jede von uns Inhalte vorbereitet, Videosequenzen aufgenommen und Folien für den Präsentationsteil des Videos gestaltet. Aktuell wird der Film fertiggestellt und editiert, sodass wir ihn den Bewohnern des CBF schon ganz bald überreichen können!

Bis bald,

Linda, Natalie und Lisa

Der Termin für die Onlineveranstaltung steht!

Wir freuen wir uns, euch mitteilen zu können, dass nun ein Termin für die geplante Online-Informationsveranstaltung feststeht. Hierzu möchten wir euch ganz herzlich einladen!

Die Veranstaltung wird am Montag den 31.05.2021 um 18:30 Uhr über Zoom stattfinden.

Der Online-Vortrag wird ungefähr eine Stunde dauern. Als erstes ist ein etwa 45-minütiger Vortrag geplant, in welchem Perspektiven und Möglichkeiten zur erfolgreichen Umsetzung von inklusiven Ferien- und Freizeitangeboten aufgezeigt werden. Außerdem soll auf konkrete Sorgen und Herausforderungen eingegangen werden, welche aus der Auswertung der Fragebögen hervorgegangen sind. Im Anschluss habt ihr die Möglichkeit, weitere Fragen zu stellen.

Falls ihr Interesse habt an diesem Informationsabend teilzunehmen, schreibt uns bitte eine kurze Mail an: projektinklusion1@web.de. Wir werden euch im Anschluss einen Einladungslink zukommen lassen.

Wir freuen uns von euch zu hören,

Luis, Jannis & Anina

Stand Ende Wintersemester bei LiLi

Unsere Aufgabe war es möglichst kreativ unseren aktuellen Stand der Dinge darzustellen. Wir haben uns für ein Konzept entschieden bei dem sowohl Ehrenamtliche, als auch Bewohner einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung, mitmachen können. Dabei war die Idee, dass jeder selbst etwas Individuelles gestalten kann und dies zu einem großen Ganzen zusammengefügt wird.

Die gegebenen Bedingungen haben uns allerdings etwas eingeschränkt. Im nachfolgenden werden wir kurz anhand von Stichpunkten unsere Ideensammlung erläutern.

    • Koch Tutorial für Ehrenamtliche und Bewohner der Einrichtung erstellen
    • Ein Musikvideo zusammenstellen, in dem jeder einen kleinen Part des Liedes übernimmt
    • Dekoartikel, Schlüsselanhänger oder sonstiges aus Salzteig gestalten und wenn es die Umstände erlauben eine Kunstaustellung veranstalten
    • Eine Art Gymnastik und Workout Video gestalten und somit für zusätzliche Bewegung und etwas Abwechslung sorgen

Schlussendlich haben wir uns jedoch für eine komplett andere Idee entschieden. Dabei haben wir eine kleine Auswahl von Ausmalbildern zusammengestellt und diese an die Bewohner der Einrichtung und die Ehrenamtlichen gesendet. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und sind gespannt, wie viele Ausmalbildern wir zugeschickt bekommen.

Da uns nun die vorlesungsfreien Phase bevorsteht konzentrieren wir uns erst einmal auf die anstehenden Klausuren. Sobald wir diese geschafft haben und hoffentlich viele Ausmalbilder zugeschickt bekommen haben, fokussieren wir uns wieder auf unser Projekt und das weitere Vorgehen.