Griechenland 2019/2020 – Athen

– by Jessica Schumacher

Athens University of Economics and Business (AUEB)

Mein Auslandssemester habe ich in Athen verbracht. Eine Stadt, von der ich keine Vorstellungen hatte und die als Ziel eigentlich auch nicht vorgesehen war. Mein eigentliches Wunschziel für mein Auslandssemester war Madrid. Dies war kurzfristig jedoch nicht mehr möglich, da der Erasmus Vertrag nicht mehr gültig war und dies leider an der Uni-Koblenz keiner wusste. Also musste in Kürze ein neues Ziel für mein Auslandssemester gefunden werden. Die Alternativen waren nicht mehr so vielzählig und so bin ich letztendlich in Athen gelandet, eine Stadt, an die ich vorher als mögliches Ziel keinen einzigen Gedanken verschwendet habe. Athen war aber eine “Notlösung”, die ich im Endeffekt keine Sekunde bereut habe und besser nicht hätte sein können.

Vorbereitung

Als dann endlich klar war, dass ich mein Auslandssemester im WS 19/20 in Athen verbringen werde, lief die Vorbereitung soweit sehr unproblematisch ab. Als Voraussetzung, um an der Athens University of Economics and Business studieren zu dürfen, mussten verschiedene Dokumente eingereicht werden und eine Online Bewerbung durchgeführt werden. Der Link zu der Onlinebewerbung und alle weiteren Infos zur Bewerbung wurden im Vorfeld von Vasiliki Papavasiliou vom International Relations and Educational European Programs Office zugesendet. Vasiliki, die fließend Deutsch spricht, war auch die ganze Zeit über die Ansprechpartnerin in Athen. Zu den benötigten Unterlagen zählten mein Bachelorzeugnis, ein Auszug der bereits erbrachten Leistungen im Master, das Learning Agreement und ein Nachweis der Englischkenntnisse, die mindestens ein B2 Niveau erfüllen müssen. Alle wichtigen Infos über die Uni, die angebotenen Kurse und viele weitere sinnvolle Infos können unter folgender Seite eingesehen werden: https://www.aueb.gr/en/content/erasmus-programme. Wichtig für ein Auslandssemester in Athen ist zudem noch ein bestehender Auslandskrankenschutz. Ohne diesen ist ein Studium an der AUEB nicht möglich.

Allgemein kann gesagt werden, dass Griechen sich bei der Arbeit nicht stressen lassen. Es kann schon mal sein, dass man auf eine Antwort bisschen warten muss. Aber im Großen und Ganzen funktioniert die Kommunikation mit der Uni problemlos und einem wird auch bei jedem Anliegen freundlich weitergeholfen.

Als sonstige Vorbereitung habe ich mich nur noch um ein weiteres Bankkonto gekümmert. Ich habe mich dabei für ein kostenloses Studenten Konto bei der DKB entschieden, was sich als sinnvoll herausgestellt hat.

Unterkunft

Kipselis

Neben den im Absatz zuvor beschrieben Vorbereitungen, habe ich mich ebenfalls um eine Unterkunft gekümmert. Die Vergabe der Unterkünfte ist in Athen nicht zentral geregelt und es gibt auch kein Studentenwohnheim. Es werden jedoch zahlreiche Wohnungen angeboten, die auf Erasmus Studenten ausgelegt sind. Mit meiner Unterkunft in Athen hatte ich sehr viel Glück. Ich kümmerte mich frühzeitig und konnte so noch meine WG und das gewünschte Zimmer auswählen. Es ist zu empfehlen, sich frühzeitig zu kümmern, da die schönsten Zimmer doch sehr schnell vergeben sind. Mein Zimmer fand ich über die Plattform Erasmusu (https://erasmusu.com/de), die mich an den Vermieter ERRA (http://www.errathens.com/?lang=en) weiterleitete. Meine WG befand sich im Kipseli Viertel. Von meiner WG bis zur Uni brauchte ich 2 bis max. 5 Minuten zu Fuß, je nachdem in welches Gebäude der Uni ich musste. Ich kann dieses Viertel und vor allem auch meine Straße Kipselis sehr empfehlen. Es sind verschiedene Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants und Bars sowie ein Fitnessstudio problemlos zu Fuß zu erreichen. Des Weiteren wohnen auf Grund der Nähe zur Uni viele Erasmus Studenten in diesem Viertel. Viertel wie Victoria und Exarchia sind meiner Meinung nicht unbedingt zu empfehlen. Die Kriminalität ist doch vergleichsweise höher, als in Kipseli und man fühlt sich, vor allem alleine, nicht unbedingt sicher. Jedoch wohnen auch in diesen Vierteln, u.a. ebenfalls wegen der Nähe zur Uni, viele Erasmus Studenten. Für meine Unterkunft habe ich monatlich 320€ bezahlt. Ich hatte ein helles Zimmer mit Balkon in einer frisch renovierten 4er WG. Von den Kosten her kann man definitiv auch günstigere Unterkünfte finden, aber meine Wohnung war das Geld wert. Neben der genannten Platform Erasmusu können Unterkünfte auch über die im letzten Absatz zu findenden Links (direkt über ERRA oder Stay in Athens) oder über Facebook gefunden werden.

Universität

Wie bereits erwähnt war meine Gastuniversität die Athens University of Economics and Business, kurz auch AUEB genannt.

Athens University of Economics and Business

Die Kurse auf Englisch werden extra nur für Erasmus Studenten angeboten, da vor allem im Bachelor für griechische Studenten keine Kurse auf Englisch gehalten werden dürfen. So konnten man auf jeden Fall sicher sein, dass die Kurse auf Englisch sind. Es wurden Kurse auf Bachelor- und auf Masterniveau angeboten, welche sich doch teilweise stark vom Niveau und Aufwand unterschieden haben. Ich habe mich für die folgenden Kurse entschieden: Consumer Behavior, Innovation in Organizations, Management of Information Systems und Modern Enterprise Information Systems. Bis auf den letztgenannten Kurs haben alle Professoren wirklich gutes Englisch gesprochen und einen kompetenten Eindruck hinterlassen. Vom Aufwand her waren diese 4 Kurse ähnlich wie in Koblenz an der Uni. Jedoch fand ich das Niveau persönlich niedriger als zu Hause. Einige meiner Erasmus Freunde haben jedoch auch von Kursen berichtet, die nahezu keinen Aufwand gekostet haben und in denen man den Eindruck hatte, dass nicht so viel Wert auf ein gewisses Niveau in den Erasmus Kursen gelegt wurde. Neben den oben genannten Kursen, die ich an der Uni Koblenz anrechnen lassen konnte, besuchte ich einmal wöchentlich noch einen Griechisch Sprachkurs.

Im Großen und Ganzen unterscheidet sich das System an der AUEB nicht von dem an der Universität Koblenz-Landau. Die Kurse sind mit Vorlesung, Hausarbeiten, Klausuren und teilweise Vorträgen sowie praktischen Projekten zur Klausurzulassung ähnlich aufgebaut wie in Koblenz. Jedoch unterscheidet sich die Atmosphäre in der Uni in Athen stark von der in Koblenz. Die Uni war von innen sehr stark mit Grafittis beschmiert und es durfte im Gebäude geraucht werden, was ich von Koblenz nicht gewohnt bin. Ebenfalls die Professoren rauchten teilweise im Gebäude, während sie mit einem eine Hausarbeit besprachen. Des Weiteren gibt es in Athen das Gesetz, dass Polizei sowie Militär nicht in die Universitäten darf. Dementsprechend konnten sich Anarchisten Lager in der AUEB bilden. Dies hat dazu geführt, dass häufiger der Unterricht ausgefallen ist, da es zu gefährlich war zu unterrichten. Eine evakuierte Uni voll mit Tränengas war in den Monaten, in denen ich in Athen war, keine Seltenheit. Das Konfliktpotenzial ist ebenfalls unter den Studenten sehr hoch, was häufiger auch zu Aufständen der Studenten geführt hat. Die Anwesenheit der Polizei rund um die Uni war alltäglich. Da all dies jedoch häufig passierte, hat man sich schnell an das teilweise doch sehr andere Unileben gewöhnt und es einfach so hingenommen, wenn mal wieder Unruhen in der Uni waren. Ein sehr positiver Punkt an der AUEB war die Mensa. In der konnten Erasmus Studenten dreimal am Tag und sieben Tage die Woche kostenlos essen gehen.

Erasmusleben in Athen

Monastiraki Square

Das Erasmusleben in Athen kann ich nur empfehlen. Die Kriminalität in der Stadt ist zwar sehr hoch und man muss besonders in der Metro und um die Metrostationen sehr auf seine Sachen aufpassen, jedoch hat Athen bzw. Griechenland auch sehr viel zu bieten. Neben einem sehr belebten Nachtleben mit etlichen Bars und Clubs, die für jeden Geschmack etwas zu bieten haben, gibt es in und um Athen auch sehr viel zu sehen.

Sonnenuntergang auf Mykonos

Ich hätte vor meinem Auslandssemester niemals gedacht, dass Griechenland so vielseitig ist. In meinen 5 Monaten in Athen haben wir einige Inseln besucht (Mykonos, Aegina, Agistri, …), haben oft unsere Tage an Stränden in Athen verbracht, haben Roadtrips durch Griechenland gemacht (Delfi, Meteora, Ioannina, Vikos Nationalpark, Volos, Pilio,…) oder sind auf Berge gewandert.

Mount Ymittos

Selbst Skifahren ist im Winter in der Nähe von Athen möglich. Die kulturellen Angebote mit vielen  Museen und Tempelanlagen, allen voran die berühmte Akropolis, sind auch nicht zu unterschätzen. Vor allem ist auch hervorzuheben, dass Studenten in den meisten kulturellen Einrichtungen keinen Eintritt zahlen.

Jerusalem

Neben Ausflügen in Griechenland bieten sich auch Ausflüge ins nahegelegene Ausland an. Israel (Jerusalem, Tel Aviv), Jordanien (u.a. Petra), Bulgarien (Sofia), Ungarn (Budapest) uvm. waren beliebte Ziele, die einfach und günstig mit Ryanair zu erreichen waren.

ESN Trip Mykonos

 

Neben den selbst organisierten Ausflügen an den Wochenenden, bot auch die Uni einige Trips an, die vom Erasmus Student Network (ESN) organisiert wurden. Hervorzuheben ist hier der Trip direkt in der Einführungswoche nach Mykonos. Langweilig wurde es in den 5 Monaten in Athen auf jeden Fall nie.

Fazit

Am Ende bin ich nach meinen 5 Monaten in Athen mit haufenweise wunderschönen Erinnerungen und vielen neuen Freunden in ganz Europa nach Hause gekommen. In einer Großstadt wie Athen zu leben und zu studieren, war für mich eine ganz neue Erfahrung. Ich habe es jedoch und gerade deswegen keine Sekunde bereut, mich für Erasmus in Athen entschieden zu haben und kann ein Erasmus Auslandssemester auf jeden Fall jedem empfehlen. Die Erfahrungen und Erlebnisse kann einem keiner mehr nehmen. Wie das Erasmus Motte der AUEB so schön lautet: “Erasmus isn’t a year in your life, it’s a life in one year”.

Nützliche Webseiten

Webseite der Uni: 

https://www.aueb.gr/en/

 

Unterkünfte: 

https://erasmusu.com/de

http://www.errathens.com/?lang=en

www.stayinathens.com

 

ESN Athens AUEB:

https://www.esnathens.gr