Musikalischer Wanderweg Oberes Mittelrheintal

Preisträger des Ideenwettbewerbs zu Nachhaltigkeitsprojekten im Welterbe Oberes Mittelrheintal #bugauni2029

„Der tiefe Rhein trägt jeder Sehnsucht Traum“ (Achim von Armin)

Wir folgen einem beschilderten Pfad, die ersten Sonnenstrahlen des Frühlings fallen durch das Blätterwerk auf den Waldboden. Der Weg führt uns über kleine Bäche und Brücken, dann weites Feld und schließlich blicken wir durch knorrige Weinreben auf idyllische Ortschaften, Burgen und Schlösschen in das weite Tal des Oberen Mittelrheins. Der Fluss schlängelt sich durch die grüne Landschaft, hier und da klaffen kantige Felswände hervor. Die Wanderlust packte viele auch schon vor der globalen Pandemie. Mit dem neuen Corona-Alltag verstärkte sich der Wunsch nach Bewegung in naturgeprägten Landschaften. Viele Menschen entdecken ihre eigene Region auf einmal also ganz neu. (mehr …)

Volk, Führer und Vermittlung

Prof. Dr. Christian Geulen zum “Sturm” aufs Capitol:

Es hatte ja fast etwas von einer Revolution oder Revolte, was am Dreikönigstag in Washington geschah: Das Volk stürmt das Symbol der Macht, um sie zu stürzen. Es gibt Darstellungen des Sturms auf die Bastille am 14. Juli 1789, die nicht ganz unähnlich aussehen. Doch war die Bastille nur ein Symbol für die absolutistische Macht, die es zu stürzen galt (faktisch saß bei ihrer Erstürmung nur eine Hand voll politischer Gefangener ein), während das Capitol in Washington tatsächlich der Sitz des politischen Souveräns ist: des amerikanischen Volkes. Das ‚Volk‘ – we the people, wie es auf unzähligen Bannern zu lesen war – stürmte hier also sein eigenes Haus. Darin liegt vielleicht der absurdeste Aspekt des Ganzen. (mehr …)