Jan Schulenburg

Jan Schulenburg ist in Hamburg geboren und aufgewachsen. Sein musikalischer Werdegang beginnt schon früh im „Neuen Knabenchor Hamburg“ unter der Leitung von Brigitte Siebenkittel. Als Jungstudent wird er noch während der Schulzeit für zwei Jahre in die Begabtenförderung der „Hans-Kauffmann-Stiftung“ am Hamburger Konservatorium aufgenommen. Hier studierte er auch zwei Jahre Gesangspädagogik bei Knut Schoch.

Anregungen zur Lied- und Arieninterpretation fand er unter anderem in Meisterkursen bei Magreet Honig, Norman Shetler, Mario Hoff, Gabriele Rech, Axel Bauni, Peter Nelson, Jan Philip Schulze und Tobias J. Lehmann.

Mehrere Engagements an der Jungen Kammeroper Köln in der „Kleinen Zauberflöte“ als Papageno, der Kinderoper „La Cenerentola“ als Alidoro und in den „Lustigen Weibern von Windsor“ als Dr. Cajus brachten ihn bereits an zahlreiche große Gastspielorte im deutschsprachigen Raum. In der Spielzeit 2015 / 2016 gab Jan Schulenburg in der Oper „L’heure espagnole“ von Maurice Ravel sein Debüt am Theater Aachen. Solistische Engagements im Konzertbereich führten ihn unter anderem nach Köln, Leipzig, Flensburg und Hamburg. Im Jahr 2017 war Jan Schulenburg Stipendiat im MDR Rundfunkchor in Leipzig. Seit Juli 2018 ist er festes Mitglied im niederländischen Vokalensemble „Consensus Vocalis“ unter der Leitung von Klaas Stock.

An der Hochschule für Musik und Tanz Köln hat der junge Bariton nach dem erfolgreichen Bachelor-Abschluss nun das Masterstudium für Gesang in der Klasse von Professor Mario Hoff aufgenommen.

0